Home » Bezirk M Dling: Wiener Neust Dter Kanal, S D Autobahn, S Dbahn, Gro -Wien, Lokalbahn Wien-Baden, Lokalbahn M Dling-Hinterbr Hl by Source Wikipedia
Bezirk M Dling: Wiener Neust Dter Kanal, S D Autobahn, S Dbahn, Gro -Wien, Lokalbahn Wien-Baden, Lokalbahn M Dling-Hinterbr Hl Source Wikipedia

Bezirk M Dling: Wiener Neust Dter Kanal, S D Autobahn, S Dbahn, Gro -Wien, Lokalbahn Wien-Baden, Lokalbahn M Dling-Hinterbr Hl

Source Wikipedia

Published August 29th 2011
ISBN : 9781158909810
Paperback
68 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 67. Nicht dargestellt. Kapitel: Wiener Neust dter Kanal, S d Autobahn, S dbahn, Gro -Wien, Lokalbahn Wien-Baden, Lokalbahn M dling-HinterbrMoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 67. Nicht dargestellt. Kapitel: Wiener Neust dter Kanal, S d Autobahn, S dbahn, Gro -Wien, Lokalbahn Wien-Baden, Lokalbahn M dling-Hinterbr hl, Kaltenleutgebener Bahn, Stra enbahn Baden, Wienerwald, Liste der Johannes-Nepomuk-Darstellungen im Bezirk M dling, Pottendorfer Linie, Wiener Lokalbahnen, Eumig, Dreid rrischenh hle, ASV V sendorf, Eichkogel, Wiener Au enring Autobahn, Ursprung 2010, Anningerhaus, Landtagswahlkreis M dling, Regionenring, S dost Autobahn, Containex, M dlingbach, Liste der Pfarren im Dekanat M dling, Brunner Stra e, Aqu dukt Liesing, M dlinger Feder-Nelke, Schloss V sendorf, H llenstein, Karl-Theater Gie h bl, Naturpark F hrenberge, Denkmalgesch tzte Objekte im Bezirk M dling, Liste der Pfarren im Dekanat Heiligenkreuz, Sender Anninger, Liste der Wappen im Bezirk M dling, Isovolta, Deutschordensschloss Gumpoldskirchen, IIASA, Schloss Achau. Auszug: Der Wiener Neust dter Kanal ist ein im Erzherzogtum sterreich 1803 in Betrieb genommener und bis auf 63 km L nge erweiterter k nstlicher Wasserlauf, auf dem vor allem Holz, Ziegel und Kohle aus dem Raum s dlich der Donau nach Wien transportiert wurden. Da sp tere, private Eigent mer vorrangig Bahnprojekte verfolgten und wichtige Teile des Wasserweges zur Bahntrasse umwidmeten, ging die Kanalschifffahrt ab 1879 stark zur ck und h rte noch vor dem Ersten Weltkrieg ganz auf. Die von diesen Eigent mern zwischen den Weltkriegen betriebene Trockenlegung des Wasserlaufes konnte von den Nutzungsberechtigten am Kanalwasser teilweise abgewendet werden, bis nach dem Zweiten Weltkrieg das Land Nieder sterreich den Gro teil des auf 36 km verk rzten Wasserlaufes bernahm und ihm als Erholungslandschaft eine neue Hauptfunktion gab. In weiten Teilen steht der Rest als Baudenkmal unter Denkmalschutz. Skizze 1: Karte der Trassenf hrung des Wiener Neust dter Kanals um ca. 1875. Die durchgezogene blaue Lini...